U14: Drei Punkte in letzter Minute

In einem engen Spiel gegen die stärkste Defensive der Liga (nur 16 Gegentore) gelingt der Sieg vom 11m Punkt aus in der letzten Minute.

Das erwartete Top-Spiel wurde seinen Ansprüchen gerecht. Nachdem sich Niedernhausen nach Vergabe der 3 Puntke aus dem entfallenen Spiel gegen die Germania nun auf dem zweiten Platz vorbeischlich, hatte Schwarz-Weiß großes Interesse daran diesen mit mindestens einem Punkt zurückzuerobern. Auf dem Weg dorthin würde sich die Mannschaft – wie auch Hinspiel – in keiner Minute dazu hinreißen lassen unsere C2 zu unterschätzen. Entsprechend groß ist die von unseren Jungs der TSG aufzubringende Leistungsbereitschaft, um hier dagegen halten zu können.

Mit zwei deutlichen Siegen gegen Schierstein und Naurod ist die DJK gut in das Jahr 2015 gestartet. Am letzten Wochenende taten sich die Gäste mit einem 1:0 gegen Medenbach schwer. Nach dem Befreiungsschlag gegen Schierstein sollte genügen Selbstvertrauen vorhanden sein um die erste schwierige Aufgabe der Rückrunde zu meistern.

Spielbestimmend: zwei starkte Defensiv-Verbände

In den kompletten 70. Minuten gab es vergleichsweise nur wenige gefährliche Torraumszenen. Dies hatten jedoch einen guten Grund, der sich auch in der atkuellen Tabelle wiederspiegelt. Mit nur 16 Gegentoren stellt die DJk die stärkste Abwehr der Kreisliga. Ein gut funktionierender und effektiver Angriff war also gefragt.

Vor allem wegen der körperlichen unterlegenheit war ein schnelle und flache Passspiel gefragt. Das uns auch das eine oder andere Mal gut geling und so auch Richtung gegnerisches Tor brachte. Nur die gefährlichen Torabschlüsse fehlten, diese ließ Schwarz-Weiß einfach nicht zu.

Auf der anderen Seite sah es da doch anderes aus. Besonders wenn einer der vielen langen Bälle eine Lücke fand, ging es schnell und unsere Abwehr war überspielt. Doch hier zeigte unser unbeschadet aus dem Ski Urlaub zurückgekehrte Torwart welche Qualitäten in ihm Stecken. Einige aussichtsreiche Tormöglichkeiten entschärfte er sicher. Sowohl aus dem Spiel heraus als auch nach ruhenden Bällen.

Die brenzlichste Situation konnten die Gäste dann für sich verbuchen. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau wurde die Abwehr überrant, weshalb ein Angreifer von SW fast frei zum Torabschluss kam. In letzter Sekunde griff Christopher beherzt ein und klärte den Ball mit einer Grätsche im Strafraum. So ging es nach 35 Minuten Torlos in die Halbzeit.

Mannschaften wurden dem Top-Spiel gerecht

Schon nach dem ersten Durchgang war deutlich, dass wir es an diesem Tag mit dem stärksten Gegner der Liga zu tun hatten. Sowohl Defensiv als auch in der Offensive wurde alles von uns abverlangt. So war es nur eine Frage der Zeit bis eine Unaufmerksamkeit einer Mannschaft zum Ausgang des Spielergebnis beiträgt.

Wir wollten etwas mehr riskieren und uns nicht wie im Hinspiel verstecken und einschüchtern lassen. So spielten wir weiter mutig nach vorn und suchten die Lücken. Mit voranschreitender Spielzeit stieg auch die Anspannung. Foulspielen häuften sich auf beidne Seiten. Jedoch immer Fair und unter Leitung des Unparteischen.

Standardsituationen entscheiden das Spiel

Nach einem uns zugesprochenen Freistoß am linken Spielfeldrand noch vor dem Strafraum warteten unsere Angreifer auf die Hereingabe. Bis dahin Fehlerfrei ließ sich ein Verteidiger der Gäste zu einem Foulspiel hinreißen, welches der Schiedsrichter nach Ausführung des Freistoßes mit einem Strafstoß ahndete. Dastijan trat zum vierten Mal an und traf zu letzt auch schon am vergangenen Sonntag gegen Schierstein. Auch dieses mal blieb unser Torjäger cool und verwandelte zum 1:0.

Von der Führung gestärkt besinnten wir uns zunächst weiter auf eine funktionierende Abwehrarbeit. In den ersten Minuten des Rückstands noch ein wenig aufgebracht wollten die Gäste ihre Chancen waren und drückten auf den Ausgleich. Damit stiegen die Torraumszenen, da sich so für uns Lücken und Platz zum Kontern auftaten.

Spannenden Schlussphase

Dem 2:0 mehr oder weniger auf dem Fuß lag ein Tor in der Luft. Aber es waren nur noch fünf Minuten zu spielen. Ein taktisches Foulspiel im Halbfeld brachte den Gegner noch einmal in die Nähe des Tors. Die Hereingabe in unseren Strafraum war jedoch ungefährlich. Unser bis dahin ohne Fehler spielende Schlussmann wollte die Situation entschärfen und verließ dabei den eigenen Fünfmeterraum. Beim entscheiden Schritt zum Ball wurde er jedoch unglücklich von den eigenen Spielern gestört, weshalb der Ball frei im Strafraum irrte und schlussendlich vom Gegenspieler in das freistehende Tor befördert wurde. Ausgleich und nur noch 4 Minuten zu spielen.

Das gesamte Spiel betrachtet hätte man einem Unentschieden zufrieden sein können. Doch die Mannschaft wollte mehr, wollte sich für die harte Arbeit belohnen. Die Nachspielzeit lief bereits und wir bekamen die Möglichkeit für einen letzten Angriff. Inzwischenzeit für den wiedergenesenden Cihad ins Spiel gekommen ist Ramtin, der für Dastijan in die Spitze ging. Nach einem Ballgewinn am Mittelkreis ging es schnell. Ramtin bekam den Ball in den Lauf gespielt und konnte sich dank eines kleinen Vorsprungs vom Gegenspiel lösen und den Ball bis in den Strafraum führen.

Dort wurde er von einem in dieser Situation unbehaglich aggierenden Verteidiger mit einem hohen Bein gestört und so Fall gebracht, dass auch hier der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Dastijan trat erneut an und bewies starke Nerven. Dieses mal entschied er sich für die andere Ecke und verlädt so den Tormann zum 2:1 Endstand.

SVW und Sonnenberg kommende Gegner

In diesem Spiel haben wir uns wohl das Glück hart erarbeitet und etwas glücklich drei BigPoints gut gemacht. Am kommenden Mittwoch steht ein Wochenspiel beim SVW an. Der SVW wartet seid November auf einen Sieg und mit Sicherheit entschlossen sich für die 7:2 Niederlagen im Hinspiel zu revanchieren. Mit Sonnenberg wartet dagegen des nächste Topspiel auf sich. Die Spielvereinigung ist derzeit weiterhin punktgleich, weshalb hier die nächsten ‚Sechs Punkte‘ zu holen sind. In jedem Fall eine spannende Woche vor der Ferienpause!