U13: Allerheiligen-Cup 2014 – TSG verkauft sich teuer

TSG 1899 Hoffenheim, FSV Frankfurt, 1.FC Kaiserslautern – alles große Namen im deutschen Fußball. Genau diese Teams standen im Teilnehmerfeld beim Allerheiligen Cup in Mannheim. Als einzigst ‚kleiner‘ Verein durfte sich die TSG 1846 Kastel mit den großen messen.

Im Auftaktspiel traf man auf die TSG 1899 Hoffenheim und man bekam direkt mal zu sehen, wie man fast perfekt in der Halle spielt. Mit 6:0 endete das Spiel, wobei drei Tore stark verhinderbar waren. Allerdings war zu erkennen, dass wir auch Fußball spielen können, Hoffenheim jedoch viel cleverer agierte.

Im zweiten Spiel traf man auf den Würzburger FV. Ein Team, das an diesem Tag noch für viel Furore sorgte. 3:0 für Würzburg nach 12 min, obwohl das Spiel relativ ausgeglichen war. Würzburg nutzte unsere zwei Minuten ohne Fokus auf das Spiel eiskalt.

Als nächstes wartete Waldhof Mannheim. Die TSG übernahm von Minute eins an das Spiel und dominierte dies schnell. Auf die Führung der TSG folgte prompt der Ausgleich, doch die Antwort ließ sich Kastel nicht nehmen. 30 Sekunden vor Schluss kassierte man leider noch das 2:2, doch die Leistung stimmte.

Gegner Nummer Vier hieß FK Pirmasens. Kurz und Knapp eine indisskutable Leistung. 2:6, schwaches Spiel.

Als letzten Gegner traf man auf den FSV Frankfurt, den ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppenliga Frankfurt. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich, jedoch ging der FSV in Führung. Einen Abwehrfehler nutzte der FSV aus und erhöhte schnell, doch die TSG verkürzte postwendent. Kurz vor Schluss noch das 1:3, doch in diesem Spiel zeigten sich wieder sehr gute Ansätze!

Fazit

Ein tolles Erlebnis, sehr viele Erkentnisse und noch viel viel mehr gesammelte Erfahrung.