Benefizspiel zugunsten des Vereins „Go for Ghana“

Der von Initiator Kwasi Heiser ins Leben gerufene Verein „Go for Ghana“, welcher sich in Form seines Kinderhilfsprojektes „Farm of Hope“ dem Kampf gegen Bildungsarmut, Hungersnot und Obdachlosigkeit ghanaischer Kinder verschrieben hat, veranstaltete zum wiederholten Male ein Benefizspiel einer Wiesbadener Kreisauswahl gegen die Profimannschaft des Drittligisten SV Wehen 1926 Wiesbaden, welches diesmal von der TSG 1846 Kastel auf der heimischen Bezirkssportanlage ausgerichtet wurde.

Dabei erwiesen sich die Underdogs mit dem Kasteler Trainer Cemal Sürmeli als ein durchaus ernst zu nehmender Gegner für den Gast. Dessen Trainer Rüdiger Rehm kam mit der „vollen Kapelle“ nach Kastel, sodass die vielen Zuschauer sich auf ein schönes Spiel freuen konnten.
Die erste Großchance der Begegnung hatte allerdings nach anfänglichem Abtasten zur Überraschung aller die Auswahl Wiesbadens, als Lukas Rädisch mit einem fulminanten Schuss an Torhüter Jan Albrecht scheiterte. Nach einer guten Viertelstunde nahm die Begegnung dann aber den erwarteten Verlauf, als der Wehener Spielführer Sascha Mockenhaupt die 0:1-Führung erzielte. Dann schlug die große Stunde des Gästestürmers Simon Brandstetter, welcher innerhalb von 14 Minuten einen Hattrick erzielte und somit für den 0:4-Halbzeitstand sorgte.

Der SV Wehen Wiesbaden, der seine Mannschaft zur zweiten Halbzeit komplett durchwechselte, kam deutlich wacher aus der Kabine, sodass sich mit zwei schnellen Toren durch Manuel Schäffler und Nicklas Shipnoski kurz nach dem Seitenwechsel dann doch ein Debakel andeutete, welches sich am Schluss glücklicherweise als nicht ganz so gravierend wie zunächst befürchtet werden musste herausstellte. Die Profis schalteten nun ein, zwei Gänge zurück. So gab es dann lediglich in der Schlussviertelstunde noch zwei weitere Treffer erneut durch Nicklas Shipnoski und Manuel Schäffler zum Endstand von 0:8.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die TSG Kastel selbst auch auf dem grünen Rasen vertreten war, da sie mit Karl Philipp Schneider und Rückkehrer Nabil Morchid ebenfalls zwei Spieler stellte. Sicher ein Highlight war diese Begegnung auch für die Kleinsten der TSG, da Spieler der Bambinis und F-Jugend als Einlaufkinder fungierten. Alles in allem eine runde und gelungene Veranstaltung, die wieder mal zeigte, dass sich die TSG Kastel auf ihr großes Reservoir an freiwilligen Helfern sowohl bei Organisation als auch Durchführung verlassen
kann.

Bildergalerie vom 23. Juni 2018

Foto: Farmer