Bambinis feierten Spielefest in der Wilhelm-Leuschner Sporthalle

      Kommentare deaktiviert für Bambinis feierten Spielefest in der Wilhelm-Leuschner Sporthalle

Am Sonntag den 25.02.2018 richtete die TSG 1846 Mainz-Kastel den INDOOR MASTER CUP für Bambini Vereinsmannschaften aus. Die Turniere fanden in der Wilhelm-Leuschner-Sporthalle in Mainz-Kostheim statt.
Ab 9:00 Uhr trafen sich 10 Vereinsmannschaften mit ihren Jahrgangsteams des Geburtsjhahres 2011. Die Mannschaften waren in zwei Gruppen eingeteilt.

Foto: Marcus Farmer

In der Gruppe A fanden sich die TSG Mainz-Kastel I, FC Bierstadt, SV Weisenau-Mainz, Spvgg. Hochheim und Blau-Gelb Frankfurt zusammen, in Gruppe B spielten TuS Nordenstadt, SV Kostheim, FSV Schierstein, SG Oberliederbach und die TSG 1846 Mainz-Kastel II miteinander.

Foto: Marcus Farmer

Für alle Fußballkinder war das Turnier vor einer gut gefüllten Tribüne mit vielen Eltern und Fans ein besonderes Erlebnis. Die Eltern und Familien feuerten die Mannschaften lautstark an und konnten einige sehenswerte Treffer der kleinen Kicker bejubeln.

Nach der Gruppenphase in der Vorrunde, durften alle Teams ein weiteres Spiel in der Hauptrunde absolvieren und bekamen dazu ein gleichwertiges Team der jeweils anderen Gruppe zugelost. Nachdem jede Mannschaft fünf Spiele a 10 Minuten Dauer absolviert hatte, erfolgte zum Abschluss des Vormittags eine Ehrung aller Teilnehmer. Dazu bekam jeder Spieler einen tollen Erinnerungspokal von der Turnierleitung überreicht.

Für den Nachmittag hatten die Verantwortlichen der TSG Mainz-Kastel die um ein Jahr jüngeren Nachwuchskicker des 2012er Jahrganges eingeladen. Insgesamt sechs Vereinsmannschaften waren der Einladung gefolgt und trafen sich in der Wilhelm-Leuschner Halle zum Spielefest des INDOOR MASTER FAIR PLAY CUP 2018. Für viele der noch sehr jungen Fußballkinder war es das erste Hallenfußballspiel in ihrer noch so jungen Fußball-Laufbahn. Entsprechend unsicher war auch ihr Auftritt. Hier unterstützt der Fair-Play Modus die Spielfreude der Kinder. Ohne Schiedsrichter ging es zu wie im Straßenfußball, die Jungen und Mädchen regelten das Spielgeschehen selbst. Der Spaß stand im Vordergrund, dass dabei natürlich das strenge Einhalten der Fußballregeln nur zweitrangig war, ist durchaus gewollt und fördert den Spielfluss. Leider hatten einige Trainer und Betreuer vor allem das Siegen ihrer Mannschaft im Sinn und konnten sich mit dem nun schon seit drei Jahren gültigen Fair-Play-Modus in dieser Altersklasse garnicht anfreunden.

Foto: Marcus Farmer

Die fußballbegeisterten Fans auf der Tribüne leißen sich davon nicht beirren und feuerten ihre Kinder lautstark an. Davon beflügelt legten sich alle Spieler stolz ins Zeug. Stolz nahmen die kleinen Fußballer ihren Erinnerungspokal bei der abschließenden Ehrung entgegen.

Für alle Kinder, Familien und Helfer ging somit ein aufregender und langer Turniertag mit einem zufriedenen Lächeln zu Ende.