Aktive in der Krise?

      Kommentare deaktiviert für Aktive in der Krise?

Aktive in der Krise?
Am 21. Spieltag der Kreisliga-A Wiesbaden fuhr unsere 1. Mannschaft zum Tabellenvierten FC-Freudenberg. Nach der unglücklichen last-minute-Niederlage gegen Spitzenreiter Schierstein, war der Tabellenzweite auf Wiedergutmachung aus.

Und tatsächlich fand man super ins Spiel. In der 4. Minute tankte sich der an diesem Tag gut aufgelegte Mittelfeld-Regisseur Nenad Tesinic von halbrechts durch die Freudenberger Abwehr und vollstreckte mit einem trockenen Flachschuss ins untere rechte Toreck. In der 19. Minute lies unser Torjäger Kevin Krämer mit einem Nachschuss nach einem Lattenknaller von Gürkan Acikguez, das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2-0 für die Gäste folgen.

 In der 30. Minute fiel dann der Anschlusstreffer für die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit in der TSG-Viererkette. FCF-Stürmer Murat Talbi, unsere Defensive während des gesamten Spiels nicht in den Griff bekam, vollstreckte eiskalt ins lange Eck des an diesem Tag wieder von Alexandar Vicentic gehüteten Tores. Bis zur 40. Minute hatten die TSGler dann noch 3 hochkarätige Chancen durch die beiden Stürmer Pierre Winterstein und Kevin Krämer, verpassten hier die vorzeitige Entscheidung, ehe in der 43. Minute Murat Talbi mit seinem zweiten Treffer nach einer weiteren Schlafmützigkeit in unserer Abwehr, zum für Freudenberg schmeichelhaften Pausenstand ausglich.

Nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeber dann immer besser ins Spiel, machten mit einem Kopfballtor in der 58. Minute dann die erstmalige Führung. 4 Minuten später glich Nenad Tesinic in einer ab dann dramatischen Begegnung nochmals zum 3-3 aus, ehe Freudenberg dann in der 72. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß wieder in Führung ging. Wie beim 3-2 gab der TSG-Keeper keine glückliche Figur ab. Danach sah unser Mittelfeld-Neuzugang Soufiane Bouhlas wegen erneuten Meckerns die Ampelkarte vom während des gesamten Spiels überfordertem jungen Referees, erwies seiner Mannschaft damit einen ‚Bärendienst‘.

Nach einem offenen Schlagabtausch in der Schlussviertelstunde setzte der Schiedsrichter seiner ausbaufähigen Leistung noch einen obendrauf, entschied, nachdem unser Torhüter Alexandar Vicentic einem ihn haltenden Gegenspieler wegdrückte statt auf Freistoß für uns, auf Elfmeter für die Gastgeber, den Spielmacher Andy Silbereisen zum Endstand von 5-3 einnetzte.

Dies geschah in der vorletzten Spielminute. Nach dem Abpfiff sah TSG-Stürmer Pierre Winterstein wegen Schiri-Beleidigung noch die rote Karte. Letztendlich waren die Freudenberger, die wohl ihr bestes Saisonspiel zeigten, an diesem Tag die cleverere Mannschaft, gingen mit der schwachen Schiri-Leistung besser um als die junge Kasteler Truppe.

Mit dieser zweiten Niederlage in Folge, geht es für unsere Aktiven, nachdem Tabellenführer Schierstein erneut gewann, endgültig nur noch um die Sicherung des Relegationsrangs.

Am kommenden Sonntag empfängt man die zweite Mannschaft der Spvgg. Sonnenberg um 15.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage.

Es spielten: Alexandar Vicentic (Tor), Alexander Heinz, Cornell Kaden, Zohran Dmitrovic (77. Gökhan Simsek), Nuno dos Santos, Beki Cehic, Nenad Tesinic, Gürkan Acikguez (45. Predrag Tesinic), Soufiane Bouhlas, Kevin Krämer, Pierre Winterstein, Marvin Lohrengel (n.e.), Frank Scherer (ET n.e.).

Alle Fotos vom Spiel in der Fotogalerie – hier