AH: Niederlage in Nordenstadt bleibt gefühlter Punktgewinn der SG Kastel-Kostheim

      Kommentare deaktiviert für AH: Niederlage in Nordenstadt bleibt gefühlter Punktgewinn der SG Kastel-Kostheim

Mit 14 Spielern reisten die AH-Kicker der SG Kastel-Kostheim 2012 nach Nordenstadt und alle wurden auch dringend gebraucht. Binnen fünf Minuten mussten die Reservisten Franz Cezane, Christoph Lüken und Thomas Kesselheim schon Mitte der ersten Halbzeit ran, um die verletzten Teamkollegen Lenz, Yildirim und Aust zu ersetzen.

Auf dem großen Kunstrasenplatz bauten die starken Hausherren von Beginn an viel Druck auf. Mehrfach hatte die SG Glück, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand geriet. Mitte der 1. Halbzeit stabilisierte sich die SG, ließ nicht mehr so viel zu und suchte hin und wieder selbst den Weg nach vorn. Der Führungstreffer für die Spielgemeinschaft fiel aber trotzdem überraschend, zumal Rayko Gutzmann vor seinem erfolgreichen Abschluss von einem eklatanten Abwehrfehler profitierte. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Der zweite Durchgang entwickelte sich dann für die SG zu einer Abwehrschlacht. Dabei stellte sich die Spielgemeinschaft aber clever an, stand gut und machte das Spiel eng. Die laufstarken Hausherren kamen so trotz Feldüberlegenheit kaum zu klaren Chancen. In der Endphase wurde die mangelnde Fitness der Gäste immer deutlicher erkennbar, dies entging auch dem bis dahin unauffälligem Nordenstädter Schiedsrichter nicht. Der prompt mehrfach die Spielzeit verlängerte. So kam der TuS in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich und in der vierten zum schmeichelhaften Siegtreffer. Als der Ball zum 2:1 im Netz lag, pfiff der nicht ganz unparteiische Schiri erst gar nicht mehr an.

Der Ärger der SG hielt sich in Grenzen, hatten sie bei regulärem Ende doch noch 1:0 geführt. Auch den Hauherren war der Ausgang der Partie etwas peinlich, ein Unentschieden wäre wohl das beste Ergebnis gewesen.

SG: Fröhlich – Winter J., Lenz (18. Cezane) – Tencer, Eidenschink, Schmitt D., Aust (20. Lüken C.), Yildirim (23. Kesselheim), Schollmayer – Rasulov, Gutzmann