TSG 1846 Kastel empfängt Halberg-Prominenz zur Festwoche

Im Rahmen der Festwoche zum 50-jährigen Bestehen der Fußballabteilung der TSG 1846 Kastel konnten sich die Jubilare über prominente Gäste freuen. Am Mittwoch gastierte die SV Wehen Equipe auf der Bezirkssportanlage. Die Traditionsmannschaft des zukünftigen Zweitligisten ist gespickt mit Stars aus der Region, die es einst bis in die Bundesliga geschafft haben.

Equipe-Coach, Ludwig Anspach, der als Trainer der 46er den Kastelern 1997 zum Aufstieg in die Bezirksoberliga verhalf, brachte eine schlagkräftige Truppe mit an die Boelckestraße. U. a. standen mit Thomas Zampach (Eintracht Frankfurt), Nils Döring (Kaiserslautern, Paderborn), Torsten Barg (VfL Bochum, Karlsruher SC), Carsten Henning (FSV Frankfurt), Rudi Collet (Darmstadt 98, FSV Mainz 05), Nazir Saridogan (Kicker Offenbach) viele Ex-Profis auf dem Platz. Ali Cakici (Trainer in Marienborn), Christian Lüllig (Trainer SV Gonsenheim), Dirk Scherrer, Dietmar Assmann, die auch Spuren auf dem Halberg hinterließen, waren ebenfalls am Start. Diese erlesene Auswahl traf auf die AH-Spielgemeinschaft der SG Kastel-Kostheim.

Die SG ging mit Respekt aber ohne Angst in das ungleiche Duell und bot eine couragierte Vorstellung. Zur Freude der zahlreichen Zuschauer hielt die SG das Spiel nicht nur lange offen, sondern ging durch Rafael Kierek in der 10. Minute gar in Front. Der SG-Angreifer wurde vom Sturmkollegen Uwe Schuller mustergültig bedient und schlenzte gekonnt zur Führung ein. In der Folgezeit drängte die Equipe auf den Ausgleich, blieb aber oft in der vielbeinigen SG-Abwehr hängen oder scheiterte am starken SG-Keeper Habil Rasulov. Erst Innenverteidiger Torsten Barg vermochte es, das Spiel zu Gunsten des Favoriten zu drehen. Sein Doppelschlag rund um die 30. Minute sorgte für den Halbzeitstand von 1:2 für den SVW.

Nach dem Wechsel wurde auf beiden Seiten ordentlich durchgewechselt. Die Anspach-Elf nutzte die spielerische und läuferische Überlegenheit nun konsequenter und kam zu zahlreichen Chancen. Nazir Saridogan (41./50.) und Carsten Henning (61.) legten für die Equipe nach und stellten auf 1:5 aus Sicht der Hausherren. Die ließen sich aber nicht entmutigen und kamen in der Schlussphase durch Uwe Schuller, Rafael Kierek und Michael Zöbel noch zu guten Möglichkeiten. Auch wenn diese ungenutzt blieben, konnte die SG nach achtzig intensiven Minuten gegen einen bärenstarken Gegner mit dem 1:5 das Feld erhobenen Hauptes verlassen. Die ansprechende Leistung und ein vorzeigbares Ergebnis in diesem Jubiläumsspiel ließen keine Wünsche offen.

In der dritten Halbzeit wurde mit den prominenten Gästen noch bei Bier und Bratwurst geplauscht und der Abend entspannt zu Ende gebracht. Am heutigen Abend (Donnerstag, 13.06.2019) tritt im Rahmen der Festwoche die 1. Mannschaft der TSG 1846 Kastel gegen den Oberligisten TSV Schott Mainz an. Angestoßen wird um 19.00 Uhr.

SG Kastel-Kostheim: Rasulov – Künzl (50. Rasch), Schiebeler (40. Özgür), Leidner (40. Cehic) – Barth (40. Lenz), Zöbel, C. Lüken (40. Schwartz), Carmona, Bleif (40. Lima), Kierek – Schuller 

Die Mannschaften
Ohne Schiris geht es nicht…
Stephan Hußler fungierte als „Stadionsprecher“
Die SG bot eine couragierte Vorstellung
Thomas „Zampe“ Zampach im Dress der Equipe
Das Spiel lockte zahlreiche Zuschauer
Uwe Schuller war einer der stärksten im Dress der TSG
Equipe-Coach Ludwig Anspach hat auch eine erfolgreiche TSG-Vergangenheit
Michael Schwittalla im Dress der Equipe
Beste Bedingungen beim Jubiläumsspiel . . .
… auch zur Freude der Fans.
Kaputt aber zufrieden und Vorfreude auf …
… die Wurst. Die TSG-Häuschen-Damen sorgten für das leibliche Wohl.
Die Nachbesprechung beim Bier fiel positiv aus!
Andrea Hellwig – Ohne die gute Seele der TSG geht nichts.