Aktive: 111. Saisontor festigt Relegationsplatz

      Kommentare deaktiviert für Aktive: 111. Saisontor festigt Relegationsplatz

Freude über den Relegationsplatz
Am 25. Spieltag der Kreisliga A Wiesbaden trat die TSG-Kastel 1846 beim Tabellenvorletzten SV Hajduk Wiesbaden an.

Beim Treffpunkt zum Spiel nahm man erfreut die Kunde vom Unentschieden des ärgsten Konkurrenten um den Relegationsplatz auf. Medenbach spielte am Vormittag nur 2-2 beim SV Biebrich 19. Deren Vorstandsmitglied Stephan Hußler übernimmt ab der kommenden Saison die Aktivenleitung in Kastel, unterrichtete sein neues Team aus erster Hand.

Das Spiel auf dem kleinen Kloppenheimer Hartplatz begann für die TSG furios. Bereits nach 12 Minuten führte man mit 3-0. Das 1-0 erzielte TSG-Stürmer Pierre Winterstein mit einem fulminanten 25 Meter Freistoß, der unhaltbar für den Hajduk-Keeper vom Innenpfosten ins Tor einschlug. In der 6. Minute lies TSG-Torjäger Kevin Krämer mit einem verwandelten Elfmeter nach Foul an Steven Coigne das 2-0 folgen, ehe dem gleichen Spieler mit einer Direktannahme nach Flanke von Roman Bickler die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 3-0 Führung gelang. In der 19. Minute traf Roman Bickler noch den Pfosten der Gastgeber, ehe danach den zahlreich mitgereisten TSG-Fans ein Deja-Vu-Erlebnis geschah.

Nach einer eher harmlosen Aktion im Mittelfeld, TSG-Stürmer Kevin Krämer stand bei einem Freistoß der Hajduk etwas zu Nah am Ball, fühlten sich die Kroaten aus nicht nachzuvollziehenden Gründen ungerecht behandelt. Zwei ihrer Akteure sahen wegen Meckerns gelb vom aufmerksamen Schiri, der die Partie von Anfang an gut im Griff hatte. Anschließend wurde der Referee vom Hajduk-Präsidenten, der dieses Mal statt wie im Vorspiel im Tor zu stehen, als Linienrichter unnötige Diskussionen ...fungierte, verbal angegriffen. Danach weigerte er sich wie angeordnet das Sportgelände zu verlassen, forderte seine Spieler wie beim Vorrundenspiel in Kastel auf, vorzeitig Duschen zu gehen, wobei selbst ein Großteil seiner Akteure dies nicht nachvollziehen konnten.

Nach einer elfminütigen Unterbrechung mit schier endlosen Diskussionen begab er sich endlich zu der gewünschten Stelle, das Spiel konnte fortgeführt werden. In der 36. Minute gelang dann Kevin Krämer mit einem Abstauber aus kurzer Distanz nach Vorarbeit seines Sturmpartners Pierre Winterstein, der auch an diesem Tag wieder eine überragende Vorstellung ablieferte, sein 3.Treffer an diesem Tag, der 56. für ihn in der laufenden Saison bzw. der 111. der Mannschaft in dieser Spielzeit.

Nach einem Fast-Eigentor der Gastgeber ging es dann nach 56 ‚gespielten‘ Minuten in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte war dann nach den Geschehnissen in der ersten Halbzeit etwas die Luft aus dem Spiel. Die TSG kontrollierte jederzeit das Geschehen, erspielte sich auch noch einige Großchancen zumal die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte in der 61. Minute, wieder wegen Meckerns, auch noch zahlenmäßig dezimiert waren. Mit einer bewundernswerten Ruhe lies man die von Hajduk permanent geschürte Unruhe über sich ergehen, schaute dass man möglichst ohne Blessuren aus diesem Spiel herauskommt, ohne dass man von einer überharten Partie sprechen muss.

Nach diesem weiteren Dreier hat die TSG nach bisher 20 Saisonsiegen jetzt 3 Punkte Vorsprung auf Verfolger Medenbach und weist das wesentlich bessere Torverhältnis auf.

Am kommenden Sonntag spielt die TSG zuhause gegen den Tabellensechsten FT Wiesbaden (15.00 Bezirkssportanlage, Reserve 13.00), Medenbach bestreitet zeitgleich das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Schierstein. Es spielten: Sebastian Benthin, Cornell Kaden, Beki Cehic (45. Nuno dos Santos), Steven Coigne, Marc Diehl, Alexander Heinz (45. Nenad Tesinic), Soufiane Bouhlas, Zoran Dmitrovic, Roman Bickler, Kevin Krämer (63. Gürkan Acikgoez), Pierre Winterstein, Predrag Tesinic (ne.), Alexandar Vicentic (ET n.e.)

Fotos vom Spiel in der Fotogalerie oder hier: