Aktive: Magerer 6:0 Auswärtserfolg bei Abstiegskandidat PSV

Sah man sich vor dem Spieltag die Tabellensituation an, so war einem klar, dass es in dieser Partie nur einen Gewinner geben wird, und zwar die TSG. Insgesamt wurden 35 Tormöglichkeiten herausgespielt, so dass der interessierte Leser schon merkt, dass man mit dem End-Ergebnis nicht zufrieden sein kann und nicht zufrieden sein darf.

So hatte der PSV im ganzen Spiel nur eine erwähnenswerte Aktion mit einem Freistoss aus 20 Metern, der jedoch so schwach geschossen war, dass der an diesem Tag mehr als unterbeschäftigte TSG Keeper Aleksander Vincentic hierdurch nicht wirklich geprüft wurde.

Im Weiteren die Torfolge der ersten Halbzeit: 3. Minute 1:0 „Kanonier“ Kevin Krämer nach schöner Vorarbeit von „Bircan“ Pierré Winterstein, 9. Minute 2:0 durch „Pele“ Predrag Tesinic nach Kombination über Kevin Krämer, 23. Minute 3:0 per Elfmeter durch Kevin nach Foul an Pele. Dazwischen ergaben sich für Steven Coigne, Gürkan Ackigöz, Nenad Tesinic und Bircan Winterstein viele gute und schön heraus gespielte Tormöglichkeiten, die jedoch ihr Ziel knapp verfehlten oder vom Schlussmann der PSV gehalten wurden, der an diesem Tag der beste Mann der Gastgeber war. So konnte man beruhigt in die Pause gehen und einen Schluck Mineralwasser bei schönen Sonnenschein und angenehmen Temperaturen genießen.

Die zweite Halbzeit führte dann das fort, was in der ersten zu sehen war. Es spielte nur die TSG und man hatte den Anschein, dass die Grün-Weissen sich mit der Niederlage abgefunden hatten, aber diese nur nicht zu hoch ausfallen lassen wollten. So mauerten sich die PSV´ler hinten ein und mussten mit ansehen, wie die TSG einen Angriff nach dem anderen auf ihr Tor zurollen ließen. Es wurden wieder etliche gute Chancen nicht genutzt, so z.B. direkt nach der Pause durch Nenad nach schöner Flanke von Ümit Ünal oder aber auch ein strammer Flachschuss von Steven, den der PSV Keeper parierte.

Kurz darauf köpfte Kevin nach Flanke von Alexander Heinz (ab 45. für Gürkan Ackigöz) nur knapp neben das PSV-Gehäuse. So wurden auch in der 2ten Halbzeit Chancen am laufenden Band erspielt, so dass in der 71. Minute Kevin eine gut herein gezirkelte Flanke von Pele zum 4:0 einköpfte. Kurz darauf traf man außer den PSV Schlussmann auch mal den Pfosten ( 73. Minute Freistoß Beki Cehic). Nach weiteren 10 Minuten war es dann wieder Kevin Krämer der eine Hereingabe von Steven Coigne zum 5:0 verwerten konnte und im Anschluss noch mit dem 6:0 nach Vorarbeit von Bircan den lupenreinen Hattrick (der zweite innerhalb von 2 Wochen) hinlegte.

Die wenigen Minuten bis zum Abpfiff konnte dann auch der etatmäßige Kapitän und Stürmer der 2ten Mannschaft Oliver Bund sein Können unter Beweis stellen, traf jedoch (noch) nicht für die erste.

Insgesamt ist zu sagen, dass es wie erwartet zum ein Spiel auf ein Tor kam, jedoch muss man dem PSV zugute halten, dass sie während der gesamten Spieldauer es doch insgesamt 6 Mal schafften den Ball bis zum TSG Strafraum zu bringen, dort aber von den wieder erstarkten Innenverteidigern Nuno Simao und Cornel Kaden problemlos gestoppt wurden. Vor dem Hintergrund, dass die bisher punktgleichen Medenbacher gleichzeitig bei starken Bierstädtern unentschieden spielten und die 12er bei Schierstein 08 durch Nichterscheinen diesen 3 Punkte geschenkt haben, hat die TSG ihre Aufgabe an diesem Wochenende als einzige Spitzenmannschaft wirklich (wenn auch nicht 100% zufriedenstellend) erfüllt und die Position im Kampf um die Spitze gefestigt.

Es spielten: Aleksander Vincentic – Ümit Ünal (80. Oliver Bund), Nuno Simao, Cornel Kaden, Steven Coigne – Pele Tesinic, Beki Cehic, Gürkan Ackigöz (45. Alexander Heinz), Nenad Tesinic (70. Marvin Lohrengel), Kevin Krämer und Kampftier Bircan Winterstein. Nicht zum Einsatz kam Timo Rosenberger.