6:2 Heimsieg für die TSG gegen SVW II

Spielbericht TSG Kastel gg SV Wiesbaden II vom 20.09.09 

Wie in der Vorwoche galt es auch im Spiel gegen den SVW II darum, gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel die gute Position im Kampf um die Spitze zu behaupten. Aber im Gegensatz zum Sonnenberg Spiel waren alle Spieler und Verantwortlichen rechtzeitig anwesend. So wollte man doch deutlich die Heimstärke der TSG gegen einen nur mit 10(!) Spielern angetretenen Gegner beweisen und man konnte nach wenigen Minuten die erste gute Tormöglichkeit herausspielen, verzog aber noch.

Beim 2ten Anrollen war es dann Stürmer Kevin Krämer, der im Nachschuss zum 1:0 unten rechts einnetzte (8. Minute). Wer dachte, dass das Spiel so weitergehen würde, sah sich getäuscht, denn nur 1 Minute später glichen die SVW´ler zum 1:1 nach einem groben Stellungsfehler in der Abwehr aus. Und nicht nur das. Plötzlich war das Defensivgefüge völlig aus den Angeln gehoben, so dass die SVW im Nachsetzen nach einer guten Parade von Aleksander Vicentic per Kopf 1:2 in Führung gingen (14. Minute). Jeder rieb sich verwundert die Augen, was sich dort bis zur 30. Minute abspielte. Nicht nur das sich die Gegner schneller, wendiger und ballsicherer zeigten, so ließen doch unsere Kasteler Jungs alles vermissen, was man in den Spielen zuvor gezeigt hatte. Abstimmungsprobleme, geistige Abwesenheit und lasches Defensivverhalten aller trug dazu bei, dass Trainer A. Tittler kurz vor einem Herzinfarkt stand. Als dann noch nach einem finalem (Fehl-)Pass in der eigenen Abwehr fast das 1:3 fiel, was nur durch den starken Einsatz unseres Torwarts verhindert wurde, war jedem klar, dass es so nicht weitergehen kann.

Gegenseitige Schuldzuweisungen und mangelnder Einsatz mussten durch gemeinsamen Kampfeswille und schnelles Passspiel abgelöst werden. In der 30. und 31. Minute  kam man dann endlich wieder zu zwei guten Möglichkeiten durch Gürkan Ackigöz (Freistoß) und Beki Cehic (Kopfball). Ging der Ball hier noch nicht rein, so konnte kurz darauf  der Ausgleichstreffer bejubelt werden, als Kevin in der 36. Minute aus 11 Metern zum 2:2 abschloss. Nur war der Schlendrian weiterhin in einigen Mannschaftsteilen anwesend, so dass man aufgrund des Erlebten bis zur Pause immer wieder die Luft bei den Offensivaktionen der SVW anhalten musste. Die letzten Minuten waren von einem schnellen hin und her geprägt, bei dem Predrag Tesinic seinen 2ten Saisontreffer hätte erzielen können, als er in der 40 Minuten das Gästetor um Haaresbreite verfehlte. Auch Bircan hätte per Kopf nach einer schönen Flanke von Nenad, der zuvor selber einen Lupfer an die Latte gesetzt hatte, einen Treffer per Kopf erzielen können, scheiterte aber am sehr gut parierenden Schlussmann des SVW. So ging es wie bei Sonnenberg mit einem Unentschieden gegen den in der Tabelle deutlich tiefer platzierten Gegner in die Halbzeit.

Eine klare Halbzeitansprache und die Einwechslung von Roman Bickler und Marvin Lohrengel (für Nuno Simao und Gürkan Ackigöz) sollten zeigen, dass auch die vermeintlich arrivierten Spieler Woche für Woche ihre Leistung abrufen müssen, um in einem so gut bestückten Kader von 35 Mann spielen zu können. Die Einwechslungen zeigten gleich Wirkung als in der 50. Minute der im Mittelfeld erkämpfte Ball aus 16m von Kevin Krämer mit einem Schuss mit links zum 3:2 in den Winkel gedroschen wurde. Kurz darauf hätte dieser sein Torekonto noch höher schrauben können, als er einen Flachschuss nur wenige Zentimeter am Tor vorzog. Besser machte es dann Predrag alias Pele nur 1 Minute später, nachdem er sich über rechts unter Mithilfe von Bircan durch die Defensive der Gäste durchsetzen konnte und 10 Meter vor dem Tor zum erfolgreichen Abschluss kam. Das 4:2 gab dann dem Kasteler Spiel wieder die Sicherheit, die man sich von Anfang an gewünscht hätte. Es wurden auch die Zweikämpfe im Mittelfeld wieder zur Mehrzahl gewonnen, so dass sich der SVW kaum aus seiner Hälfte befreien konnte. Es wurden wieder etliche Chancen herausgespielt, wobei Bircan nach einem Lupfer von Beki den Ball an die Latte setze. Wenige Minuten später konnte aber nach einem gekonnten Zusammenspiel auf der linken Seite von Nenad und Steven, der Kevin mit einer schönen Flanke bediente, das 5:2 bejubelt werden. Der für den Kapitän Beki Cehic eingewechselte Alexander Heinz, der am Vorabend noch seine Geburtstagsüberraschungsparty feiern musste, scheiterte genauso wie kurz drauf Nenad am Querbalken. Auch Bircan war immer wieder in seinen Offensivaktionen gefährlich, scheiterte aber in der 71 Minute an dem Schlussmann der SVW. Schließlich konnte doch noch das standesgemäße 6te Tor der TSG gefeiert werden, als sich Pele auf der rechten Seite durchsetzte und dessen Hereingabe Kevin per Kopf verwertete. Danach beschränkten sich die SVWler darauf, die Niederlage so niedrig wie möglich zu halten und stellten sich allesamt hinten rein. Die einzig gute Torchance erarbeitet sich dann noch Nenad, der jedoch am langen Pfosten vorbeizog.

Fazit: Mal wieder ein schweres Spiel gegen einen vermeintlich leichten Gegner, was aber nicht auf die Stärke der SVW, sondern die Unkonzentriertheit und Disziplinlosigkeit der TSG-Mannen zurückzuführen ist. Wie in Sonnenberg, erste Halbzeit Flop, zweite Halbzeit nicht ganz Top, sieht man sich wieder die Chancenverwertung an. Daran und an der eigenen Leistungsbereitschaft müssen fast alle bis zum nächsten Spiel gegen die Grün-Weißen am nächsten Wochenende arbeiten.